Geplant war die Einführung eines Halbstundentaktes durch Ausbau und Elektrifizierung der Bahnstrecke


Einen Halbstundentakt für Elzach wird es aber so nicht geben, trotz Ausbau und Elektrifizierung der Bahnstrecke für immense Kosten! Wo bleibt da der Nutzen bzw. Fortschritt?


Für den Ausbau der Elztalbahn und für einen echten Halbstundentakt bis Elzach und für neue, alternative, emissionsfreie, kostengünstigere, oberleitungslose und somit klimafreundliche Antriebe ohne Kohle- und Atomstrom

Gegen eine kostenintensive Elektrifizierung mit risikobehafteter Fahrbarkeit und ohne erkennbaren Nutzen und gegen eine überteuerte und technisch-veraltete Standard-Elektrifizierung ohne vollumfängliche Anwendung des Minimierungsgebots (547/15) der Bundesregierung

Offener Brief von IG-Kreuzungsbahnhof und Elztalbahn-BI: Wie bei -Stuttgart 21- werden beim -Bauvorhaben Ausbau Elztalbahn 2018_neu- die Kosten schöngerechnet, der Nutzen schöngeredet, Risiken bzw. kritische Sachverhalte ausgeblendet, Sachverständigen-Gutachten ignoriert, Probleme der Fahrbarkeit geleugnet und das Zugmaterial nicht ausreichend berücksichtigt. Eine ernsthafte Alternativen-Prüfung halten wir für zwingend erforderlich

Petition von IG-Kreuzungsbahnhof und Elztalbahn-BI "Neubewertung der Ausbaustufe 2018-neu", Breisgau S-Bahn 2020, Strecke 4311, Freiburg-Elzach: http://www.openpetition.de/!elztalbahn2020


Angekündigt wurde ursprünglich die Einführung eines Halbstundentaktes für das gesamte Elztal durch Ausbau und Elektrifizierung der Elztalbahn. Nicht so deutlich erwähnt wurde, daß das erste Drittel der Strecke bis Waldkirch bereits über einen Halbstundentakt verfügt und beim zweiten Drittel bis Bleibach ein Halbstundentakt bereits jetzt schon fahrbar wäre. Beim dritten Drittel bis Elzach waren ursprünglich 12 zusätzliche Züge pro Tag geplant, also ein Halbstundentakt. Auf einer Veranstaltung des Bürgerbündnis-Elztalbahn-JETZT in Elzach wurden dann noch 8 zusätzliche Züge zugesagt. Mittlerweile geht man nur noch von 4 bis max. 6 zusätzlichen Zügen aus ...

...Dieser Erkenntnis zum Trotz spricht das Bürgerbündnis-Elztalbahn-JETZT weiterhin von einem Halbstundentakt für Elzach, der angeblich nur mit einer Elektrifizierung zu erreichen ist, den es aber so, wie er ursprünglich einmal geplant war, garnicht geben wird. Zahlreichen Elztälern entsteht hierdurch immer mehr der Eindruck, als ginge es nur zweitrangig um die Einführung eines Halbstundentaktes und erstrangig um die Elektrifizierung der Strecke um Betriebskosten zu senken. Die Kosten von Ausbau und Elektrifizierung wurden bereits bei einer ersten Kostensteigerung 2015 von 19 auf 66 Mio. Euro hochgesetzt. Wir rechnen 2018 mit weiteren Kostensteigerungen auf schätzungsweise 120-140 Mio. Euro. Massive Kostensteigerungen, ein immer geringer werdender Nutzen (bezüglich des Halbstundentaktes), unsachgemäße Verknüpfung von Elektrifizierung und Halbstundentakt und somit fehlende Alternativenprüfung, zahlreiche unangekündigte Grundstücksenteignungen und Übertragungen von Dienstbarkeiten und einer zumindest risikobehafteten Fahrbarkeit, ist unseres Erachtens nach ein Öffentliches Interesse nicht mehr zu rechtfertigen.

Bei der zweiten Offenlage zum Kreuzungsbahnhof in Gutach richten sich die Einwendungen der Gutacher-Anwohner allesamt gegen die fehler- und lückenhafte Planunterlagen individueller baulicher Belange. Inwiefern Einigungen beim Erörterungstermin zum Kreuzungsbahnhof Gutach erfolgt sind und dann auch bei der zweiten Offenlage umgesetzt wurden, steht auf einem ganz anderen Blatt. Da auch die von Enteignung betroffenen Gutacher-Bürger vor dem Planfeststellungsverfahren nicht einmal darüber informiert wurden, daß ihr Grundstück zum Ausbau benötigt wird und es eine Einwendungsfrist dazu gibt, also über ihre Köpfe hinweg geplant wurde, sind auch diese Einwendungen bzw. Forderungen und die daraus resultierenden Verzögerungen eine logische Konsequenz dieser inakzeptablen Vorgehensweise.


Aktuelle Presse:

13.11.2018: Kostenexplosion bei der Breisacher-Bahn (von 57 Mio. auf 100 Mio.) https://www.badische-zeitung.de/kreis-breisgau-hochschwarzwald/kostenexplosion-bei-breisacher-bahn-ausbau-wird-43-millionen-euro-teurer--159664980.html

06.11.2018: Das Regierungspräsidium Freiburg leitet als Anhörungsbehörde seine Stellungnahme im Planfeststellungsverfahren für den Ausbau der Elztalbahn an das Eisenbahnbundesamt weiter: https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpf/Seiten/pressemitteilung.aspx?rid=1680

18.10.2018: Artikel in RegioTrends zum Interview im Radio-Dreyeckland "Elztalbahn-BI erhebt Vorwürfe wegen mangelnder Kompetenz" https://www.regiotrends.de/de/regiomix/index.news.387098.html

05.10.2018: Interview im Radio-Dreyeckland mit Barbara Schuler (Grüne) vom Bürgerbündnis-Elztalbahn-JETZT: https://rdl.de/beitrag/gleich-zwei-b-rgerinitiativen-sind-im-elztal-entstanden-was-ist-da-los